Bronze an Siegfried Richter und die Seniorenmannschaft M50 der LG Rems-Welland

image_pdfimage_print

Die Starter der LG Rems-Welland überzeugen mit starken Leistungen bei den  Baden Württembergischen Halbmarathonmeisterschaften im Rahmen des Badenmarathon in Karlsruhe.  Zu Beginn der Herbstlaufsaison mobilisierten die Essinger  Läufer alle Energiereserven.

Für die Mannschaft M50 gingen an diesem Tag  Ralf Damrat, Siegfried Richter und Albert Bartle an den Start. Bei angenehmen Lauftemperaturen gingen die drei Senioren ein forsches Tempo an. Der Schnellste im Team an diesem Tag war wieder einmal Siegfried Richter. Der Essinger, der in diesem Jahr schon zahlreiche gute Zeiten und Platzierungen bei den verschiedensten Laufveranstaltungen nach Hause brachte, wurde für seinen Trainingsfleiß belohnt und lief zu seiner ersten Einzelmedaille bei Baden Württembergischen Meisterschaften.  Riesen groß war die Freude über den Gewinn der Bronzemedaille in der Altersklasse M50 in 1:27:19 Stunden. Seine zwei Mitstreiter zeigten ebenfalls eine gute Laufform und brachten das Team in eine gute Ausgangslage für den Gewinn einer weiteren Mannschaftsmedaille für das starke Seniorenteam von der Ostalb. In 1:35:43 Stunden (11. Platz) verfehlte Ralf Damrat (M50) einen Top Ten Platz nur hauchdünn. Laufeinsteiger Albert Bartle (M55) in 1:40:34 Stunden wurde bravouröser Siebter in seiner Altersklasse. In Summe bedeutete dies Bronze (4:43:36 Stunden) für die Senioren M50 der LG Rems-Welland.

Bei der U23 lief Tobias Damrat ein starkes Rennen. Bereits früh im Rennen war klar der junge Essinger wollte um eine Medaille mitlaufen. Zusammen mit einem weiteren Läufer seiner Altersklasse lief er in der Verfolgergruppe mit. Nach den Zwischenzeiten bei 5km, 10m und 15 Km schien Silber oder Bronze greifbar nahe. Doch auf den nächsten 5 Kilometern schmolz der Vorsprung auf den Viertplatzierten Sekunde um Sekunde. Mit 13 Sekunden Vorsprung ging Tobias Damrat auf den letzten Kilometer. Im Zielspurt wurde dann die Medaille vergeben. Trotz starker Leistung reichte es für den Essinger in 1:55:55 Minuten um ganze 8 Sekunden nicht zu Bronze. Sein Trainingspartner Dennis Grüne lief in der Aktivenklasse in 1:28:36 Stunden (12. Platz) zu einer neuen persönlichen Bestzeit.

Zum zweiten Mal Staffelübergabe beim LAC-Essingen

image_pdfimage_print

Yannik Weiland absolvierte vergangenes Jahr seinen Bundesfreiwilligendienst beim LAC-Essingen. Er war der zweite Freiwilligendienstler den der Verein zur Unterstützung seiner Arbeit gewinnen konnte. Yannik fand im gesamten Aufgabenspektrum, die ein Verein mit sich bringt, seinen Einsatz. Sei es in der Pressearbeit, im Trainingsbetrieb oder in der Wettkampforganisation und Wettkampfhilfe. Auch in Kindergärten und in der Parkschule war er sehr gern gesehen. So manches Mal glaubte man, er erledigt seine Arbeit mit einem Zauberstab.

Nun verabschiedete der LAC-Vorstand Yannik und bedankte sich für seine tolle Mitarbeit. Gleichzeitig begrüßte Rainer Strehle seinen Nachfolger und Bruder Luca Weiland. Er wird im kommenden Jahr auch seinen Bundesfreiwilligendienst beim LAC Essingen ableisten. Der Verein freut sich und begrüßt ihn recht herzlich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Läufer des LAC Essingen nutzen das Wochenende für zahlreiche Starts

image_pdfimage_print

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter der Läufermannschaft des LAC Essingen, nutzte man das hervorragende Wetter doch nochmals für zahlreiche Starts bei den stattfindenden Volksläufen. Ein Highlight und auch fast ein Heimspiel sind Jahr für Jahr die Lauterner Landschaftsläufe. Die zwölfte Auflage, auf einer der schönsten Laufstrecken der Ostalb Landschaft,  war gleichzeitig der vorletzte Lauf der Ostalb-Laufcupserie. Strahlender Sonnenschein und – beim Startschuss um 9.30 Uhr – sogar noch leicht kühle Temperaturen boten den 317 Teilnehmern ideale Bedingungen. Bestens auszunutzen wusste dies Lukas Bauer. Der Läufer vom LAC Essingen legte den Lappertallauf über 12,6 km in 46:02min am schnellsten zurück und sicherte sich damit ungefährdet den Tagessieg.  Mit Günther Maslo (M65) konnte der LAC einen weiteren Altersklassensieg an diesem Tag auf der „kurzen“ Strecke verbuchen. Aber auch Christoph Stirner (4.Platz M35), Stephan Sienz (11.Platz M45), Claus Sauter (8.Platz M50) und Helmut Gentner (22. Platz M50) müssen sich mit ihren Ergebnissen keinesfalls verstecken. Eine echte Herausforderung stellt für die Läufer und Läuferinnen immer der Ostalb-Panoramalauf über 23,5 km dar. Doch die tolle Laufstrecke rund um den Rosenstein entschädigt für vieles. Springt dann auch noch eine gute Laufzeit heraus, wie bei Siegfried Richter, der in 1:47:08 h Gesamtelfter und Tagessieger in der Altersklasse M50 wurde, haben sich die Strapazen gelohnt. Mario Weiland (6.Platz M40), Albert Bartle (6.Platz M50), Stefan Donn (13.Platz M45) und Walter Götter (10.Platz M45) rundeten das gute Mannschaftsergebnis ab.

Ein weiterer Teil der LAC Läufermannschaft war beim 21.ebmpapst Lauf in Niedernhall am Start. Mit insgesamt rund 3400 Startern bei allen Läufen, ist das Event im schönen Kochertal schon lange mehr als eine regionale Veranstaltung. Unter zahlreichen internationalen Sportlern finishte Manfred Möckl den Halbmarathon nach 2:24:28 h. Eine bärenstarke Vorstellung bot Tobias Damrat über 10 km. In 34:12 min sicherte er sich nicht nur den Altersklassensieg, sondern wurde nebenbei auch noch hervorragender Gesamtdritter in einem starken Teilnehmerfeld. Platz zwei in der Altersklasse M50 ging an Ralf Damrat, der nach 41:32min die Ziellinie überquerte. Mit Andrea Strehle, Sandra Wistuba und Trainerin Veronika Damrat waren auch drei Läuferinnen aus dem Kursangebot „Wir laufen weiter“ des LAC Essingen am Start. Die drei meisterten die Laufstrecke hervorragend und erreichten zufrieden das Ziel.

Nachwuchsläufer Frederic Letzgus von der LG Rems–Welland war beim 222. Heidelauf in Halle am Start. Beim „Schnapszahllauf“ gab es für ihn viel zu erleben: Mit einem Kanonenschuss und vielen bunten Luftballons beim Start ging es auf die Strecke, wo Trommler und Cheerleader für beste Stimmung während des Laufes sorgten. Diese hervorragenden Bedingungen trieben Frederic zu Höchstleistung, sodass er seinen Lauf über fünf Kilometern mit einer Zeit von 20:38min auf dem 14. Gesamtplatz und damit dem 2. Platz in seiner Altersklasse beendete. Damit war er einer der jüngsten Läufer auf den vorderen Platzierungen, in einem Teilnehmerfeld von knapp 300 Sportlern.

1 2 3 138