Mit vier Mannschaften bei der Ostalbiade 2017

image_pdfimage_print

Traditionell nimmt die LG-Rems-Welland jedes Jahr auch an der Hallenostalbiade des TSV-Wasseralfingen teil. Dieses Jahr mit vier Mannschaften und insgesamt 27 Kindern aus Essingen und  Hofherrnweiler!

Groß waren daher auch der Tumult und die Aufregung. Aber mit viel Bravour und Sportsgeist, an dem sich manch „Großer“ ein Beispiel nehmen könnte, absolvierten sie die Hindernis-Pendelstaffel, Ziel- oder Staffelweitsprung und den Weitwurf mit den Heulern. Als großes Finale mussten alle Kinder dem Team-Biathlon über eine lange Strecke, mit Hindernissen und Kegel-Abwurf meistern. Am Ende wurden alle mit einer Urkunde und einem Eintrittsgutschein für die Aalener Bäder belohnt. Ab Platz drei gab es sogar noch kleine Sonderpreise. Herzlichen Glückwunsch allen Sportlerinnen und Sportlern. Folgende Platzierungen der Teams wurden erreicht:

Team U8 – Dritter Platz mit: Mika und Ylva Janouschek, Julian Götz, Laura-Marie Deeg Lara Emmerling, Paul Abele und Leon Paluch

Team II – U10 – Zweiter Platz mit: Jonas Kaiser, Jacob von Cube, Philipp Sturm, Kian Janouschek, Neo Weber, Tolga Sarioglu

Team I – U10 – Platz 10 mit: Benjamin Hsu, Adrian Jacuzzi, Tamina Götz, Lukas Bieg, Eric Trefzger, Clemens Stegmaier, Sophia Dargies, Felix Gräßer

Team III – U10 – Platz 6 mit: Nisha Schramm, Vanessa Kopp, Linda Barth, Sina Schäffler, Simay Coban, Tim Sturm

Die Trainer Gerhard, Annika, Carina, Karola und Andrea

LAC Läufermannschaft beim Rohrwanglauf erfolgreich

image_pdfimage_print

Eine Vielzahl von Läufern des LAC Essingen nutzte die Gelegenheit direkt vor der Haustüre, beim Rohrwanglauf in Aalen an den Start zu gehen. Selbst bei eisigen, winterlichen Temperaturen und Regen wurden auch zum Saisonende hin nochmals klasse Leistungen gezeigt. Für die Läufer und Läuferinnen galt es 1,6 km, 5,2 km oder 9,7 Kilometer durch den Aalener Rohrwang zu bewältigen.

Bei den Jüngsten zeigte Philipp Sturm über die Rohrwangmeile eine tolle Leistung. In 7:30 Minuten verpasste er als Zweiter den Tagessieg bei den Schülern M8 nur knapp. Noch knapper erging es Franz Marschik. Nach 5,2 Kilometern fehlte ihm lediglich eine Sekunde zum möglichen Sieg bei den Männern. Alle anderen LACler gingen über die volle Distanz. Die teamintern schnellste Zeit des Tages lief dabei Alexander Götz als Dritter der Gesamtwertung, mit 37:32 Minuten. Er sicherte sich zusätzlich einen zweiten Platz in seiner Altersklasse M35. Weitere zweite Plätze gingen auf das Konto von Helmuth Zekel (M30) und Sabine Abele (W55). Der Sprung nach ganz oben war an diesem Tag Siegfried Richter (M55), Günther Maslo (M65) und Rose Kurz (W60) vorbehalten. Als Dritte ins Ziel liefen Sarah Bader (W30), Hanne Steinhülb (W55) und Fabian Stillhammer (Männer) ein. Zu einer tollen Mannschaftsleistung haben außerdem folgende Athleten mit zahlreichen Top-Ten Platzierungen beigetragen: Regine Herrmann (5.Platz W50), Ingrid Grundler (5.Platz W45), Christoph Stirner (5.Platz M30), Jürgen Kamrad (6.Platz M40), Steffen Prümmer (6.Platz M50), Elisabeth Hertl (6.Platz W50), Dilek Sarioglu (6.Platz W40) Manuela Wetzel (7.Platz W45), Alexander Veil (7.Platz M35), Karin Gold (8.Platz W45), Edmund Hetzel (9.Platz M55), Monika König (9.Platz W45), Tobias Hirsch (11.Platz M30), Georg Stock (12.Platz M55) und Helmut Gentner (23.Platz M50).

Drei Mal Bronze für LG Rems-Welland bei Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften

image_pdfimage_print

Zum Abschluss einer langen Meisterschaftssaison setzten die Athleten der LG Rems-Welland nochmals ein großes Ausrufezeichen. Mit einer  geschlossen starken Mannschaftsleistung konnte bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Ötigheim die Erfolgsbilanz in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. So kehrten die Essinger mit drei Medaillen und weiteren Platzierungen in den Top-Ten in ihre Heimat zurück.

Je nach Altersklasse mussten bei diesen sehr gut besuchten Meisterschaften dabei verschiedene Streckenlängen zurückgelegt werden. So hatten die Senioren der Klassen M30 bis M45 eine Distanz von 5900m zu absolvieren. Am schnellsten aller LG-Läufer wurde diese Strecke bei den diesjährigen Meisterschaften von Alexander Götz (M35) zurückgelegt. Eine Woche nach seinem Marathonlauf in Frankfurt zeigte der Essinger keine Ermüdungserscheinungen. Mit 20:49 Minuten konnte er sich die Bronzemedaille in seiner Altersklasse sichern. Gemeinsam mit Helmuth Zekel (M30), der in 21:30 Minuten Sechster wurde und Christian Plath (M30) als Zehnter verpasste er als Vierter in der Mannschaftswertung der Altersklasse M30/M35 eine weitere Medaille nur knapp. Die begehrte Medaille wurde von der zweiten Mannschaft der LG Rems-Welland in der Altersklasse M40/M45, in der Besetzung Steffen Böhm (9.Platz M45), Markus Hübner (12. Platz M45) und Franz Marschik (15.Platz M45) leider noch knapper verpasst. Lediglich sechs Sekunden fehlten nach Addition der Einzelzeiten zu Bronze.

Die Senioren M50 bis M70 hatten einen Kilometer weniger zurückzulegen. Sie erreichten das Ziel bereits nach 4900 gelaufenen Metern. Die Vorjahresmeister der LG Rems-Welland galten in der Altersklasse M50/M55 wieder zum erweiterten Favoritenkreis. Seinem schweren Sturz im Sommer hatte Carsten Lecon (M50) gut weggesteckt. Ging er am Start etwas noch verhalten an die Sache an so war er von Kilometer zu Kilometer nicht mehr zu halten. Am Ende wurde er für seine bravouröse Leistung in 17:05 Minuten mit dem Gewinn der Bronzemedaille belohnt. Medaille zwei war somit für die Ostälbler eingetütet. Nun war für die Teamwertung abzuwarten wie sich seine Mitstreiter im Läuferfeld behaupten konnten. Siegfried Richter (M55) zeigte hier keine Schwäche. Gegen Ende konnte der Essinger nochmals auf das Tempo drücken und auf dem siebten Platz in 17:45 Minuten finishen.  der dritte im Bunde Rainer Strehle (M50) war ebenfalls schnell unterwegs. 18:25 Minuten bedeutenden den neunten Platz. Damit reichte es an diesem Tag zwar nicht zur Titelverteidigung aber aufgrund des holprigen Saisonverlaufes war die Bronzemedaille so viel Wert wie der Sieg. Zum Pechvogel in dieser Saison avanciert Günther Maslo. Der Fünfundsechzigjährige lief in 19:49 Minuten ein starkes rennen. Am Ende fehlten ihm in der Altersklasse M65 als Vierter ganze zwei Sekunden zu einer möglichen Medaille. Albert Bartle wurde 15. bei den Senioren M55.

In einem engen Rennen über 3450 m lief Youngster Fabian Stillhammer in der Altersklasse der männlichen Jugend U18 in die Top-Ten.

Fabian Stillhammer beim Start

1 2 3 165