image_pdfimage_print

Lukas Bauer läuft Vereinsrekord

Der Ulmer Einstein Marathon stand natürlich hauptsächlich im Zeichen der vielen Lauf geht´s Teilnehmer, für die ein Traum in Erfüllung gegangen ist, in einem Halbmarathon zu bestehen. Einen nicht unwesentlichen Anteil an diesem Erfolg hatten aber zweifelsohne auch die Lauf-geht´s Trainer vom LAC Essingen. Diese standen nicht nur in der mehrmonatigen Vorbereitungsphase stets zur Verfügung, sondern waren auch in Ulm für ihre Schützlinge im Einsatz und unterstützten soweit es nur ging.

Auch zwölf ehemalige Teilnehmer der Lauf-Geht’s Aktion, die inzwischen Teil des LAC LaufTREFFs sind, waren in Ulm beim Halbmarathon am Start. Steffen Prümmer, Ernst Wolf, Joachim Bux, Wolfgang Stelzer, Sabine Abele, Thorsten Rothe, Regine Hermann, Karin Gold, Monika König, Susanne Kühling, Elisabeth Hertl und Conny Zoller hatten Ihre Freude am Laufen und wurden durch die tolle Stimmung, Bands am Streckenrand und das Zusammensein mit vielen Gleichgesinnten in das Ziel getragen. Vor allem Ernst Wolf konnte hier in einer Gesamtzeit von 1:50:16 Stunden, die er für den Halbmarathon benötigte und Gesamtrang drei in der Altersklasse M65 auf sich aufmerksam machen. Schnellster des zwölfköpfigen Teams war Steffen Prümmer (M45) in 1:45:27 Stunden . Sie alle wurden mehr oder weniger Zeuge, wie Lukas Bauer vom LAC Essingen neuen Vereinsrekord über die Halbmarathondistanz lief. 1:12.51 Stunden, so schnell lief noch kein Essinger Athlet die Halbmarathondistanz. Belohnung für dieses tolle Rennen war neben einem vierten Gesamtplatz der zweite Platz in der Klasse der Männer. Die gleiche Distanz gingen auch Stefan Donn (M45), Siegfried Richter (M55) und Ralf Damrat (M50) an. Sie alle starteten für das Team Wölpert, rund um LAC Läufer Rainer Kolb. Alle drei befinden sich in etwa auf einem Leistungslevel, was sich auch in ihren Endzeiten wiederspiegelte. Ralf Damrat in 1:28:17 Stunden auf Position sieben und Siegfried Richter in 1:28:53 Stunden als Fünfter ihrer Klassen liefen dabei sogar unter die ersten Zehn, was hervorragende Ergebnisse darstellen. Stefan Donn rundete als Elfter im 1:27:36 Stunden eine sehr starke Teamleistung ab. Ebenfalls für das Team Wölpert, aber über die doppelte Distanz, wagte Nico Damrat einen Start in Ulm. Für ihn war der Marathon in Ulm nur eine Durchgangstation für weitere Wettkämpfe und deshalb peilte er eine Zeit um die drei Stunden an. Als die Uhren nach 42,125 Kilometer für ihn dann bei 3:04:34 Stunden stehen blieben, konnte er im Großen und Ganzen zufrieden sein. Dass er damit undankbarer Vierter bei den Männern wurde, war an diesem Tag sicherlich auch verkraftbar. Über 10 Kilometer waren André Damrat, Rainer Kolb, Rainer Strehle und Günther Maslo für Wölpert im Einsatz. Für Maslo (M65) sprang in 44:14 Minuten ein toller, weiterer Tagessieg heraus, welchen Andre Damrat als Zweiter (MJU20) in 39:09 Minuten leider knapp verfehlte. Aber auch Rainer Strehle (M50) als Fünfter seiner Altersklasse und Rainer Kolb (M50) als 22. unterstrichen ihre gute Spätform.

Drei Medaillen bei Landesmeisterschaften für Läufer der LG Rems-Welland

Ein echtes Highlight zu diesem Zeitpunkt im Jahr stand am Wochenende auf dem Programm. Bei toller Stimmung und sehr guten äußeren Bedingungen wurde die 35. Auflage des Baden-Marathons in Karlsruhe gestartet. In dieses Event werden schon seit Jahren die Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Marathon- und Halbmarathondistanz integriert. 6.680 Läufer und Läuferinnen finishten insgesamt bei den verschiedenen Läufen. Darunter auch einige Starter der LG Rems-Welland, welche zu Beginn der Herbstlaufsaison nochmals alle Energiereserven mobilisierten und mit starken Ergebnissen für ihre Leistungen über die Halbmarathonstrecke belohnt wurden.

Bei angenehmen Lauftemperaturen gingen die beiden „Jungspunde“ an diesem Tag, Alexander Götz (M35) und Helmuth Zekel (M30) die 21,0975 Kilometer in einem forschen Tempo an. Die beiden Essinger, die in diesem Jahr schon zahlreiche gute Zeiten und Platzierungen bei den verschiedensten Laufveranstaltungen nach Hause brachten, liefen vom Start weg ein konstant hohes Tempo und funktionierten als Team. Im Ziel lagen daher auch nur vier Sekunden zwischen den Sportlern vom LAC Essingen. In neuer persönlicher Bestzeit von 1:20:26 Stunde sicherte sich Helmuth Zekel in seiner Altersklasse die Silbermedaille. Da wollte sich sein Trainingspartner Alexander Götz nicht lumpen lassen. In ebenfalls persönlicher Bestzeit von 1:20:30 Stunden lief er zu Bronze der Senioren M35 bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Meisterschaften.

Die Mannschaftskameraden Franz Marschik, Albert Barthle und Roland Pfeiffer zeigten ebenfalls eine gute Laufform und waren Teil des starken Seniorenteams von der Ostalb. In 1:34:55 Stunden verfehlte Franz Marschik (M55) als Vierter noch hauchdünn eine Medaille. In Addition mit den Zeiten seiner Kameraden Götz und Zekel reichte es in der Teamwertung der Männer für das Team der LG Rems-Welland zu einer weiteren Bronzemedaille. Nach auskurierter Verletzung läuft es für Albert Bartle (M55) immer besser. 1:37:04 Stunden bedeutenden neue persönliche Bestleistung und einen hervorragenden fünften Platz. Für die Teamwertung startete der 60 jährige Roland Pfeiffer in der Altersklasse M55.  Bei 1:54:25 Stunden blieben die Uhren nach einem couragierten Rennen auf dem 10. Platz stehen. In der Zeitaddition aller Läufer der Altersklassenwertung M55 reichte es für die drei Senioren damit zum vierten Platz.


Alexander Götz li. und Helmuth Zekel re. gemeinsam zu Bestzeiten

LG Rems-Welland läuft zum Deutschen Meisertitel

Deutsche und Baden-Württembergischen Straßenlaufmeisterschaften in Bad Liebenzell

Den Auftakt zur Herbstlaufsaison macht fast jedes Jahr die Baden Württembergischen Straßenlaufmeisterschaften. In diesem Jahr wurden gleichzeitig die Deutschen Meisterschaften über die  Distanz von 10 Kilometer in den verschiedenen Altersklassen ermittelt. Bad Liebezell bot für diese Veranstaltung eine tolle Kulisse. Seit Jahren ist die Strecke in dem Kurort für schnelle Zeiten in Läuferkreisen bekannt und so war auch bei diesen Meisterschaften für viel Spannung gesorgt. Unter der Anfeuerung der zahlreichen Zuschauer wuchsen auch die Läufer aus Essingen auf dem schnellen Rundkurs, der viermal durchlaufen werden musste, über sich hinaus.

Senioren M35 sichern sich doppelten Meistertitel

Im ersten, dem schnelleren, der zwei angesetzten Läufe waren gleich acht  Essinger am Start. Nicht zu stoppen war bei bestem Laufwetter Helmuth Zekel. Nach etwas Zurückhaltung am Start spulte der 33 Jährige von Runde zu Runde sein Tempo runter. Mit neuer persönliche Bestzeit von 36:13 Minuten war er der schnellste Läufer der LG Rems-Welland bei diesen Meisterschaften.

Ralf Damrat, Alexander Götz und Stefan Donn  wollten hier als Team in der Altersklasse M35 ein Ausrufezeichen setzen. Der Trainingsfleiß der letzten Wochen wurde dann am Ende auch belohnt. Alexander Götz als Schnellster des Quartetts lief in neuer persönlicher Bestzeit von 37:11 Minuten (DM: 16. Platz/BaWü: 8. Platz) in das Ziel. Im Schlepptau von Tobias Damrat liefen die drei anderen konstante Rundenzeiten. Das Ziel unter der 40 Minutenmarke zu bleiben war für alle drei zum Greifen nah. Ab der dritten Runde machte Stefan Donn das Tempo um das Ziel unter der 40 Minutenmarke zu bleiben umzusetzen. Damit konnte er sich leicht von seinen zwei Vereinskameraden absetzen. Nun galt es für die zwei restlichen Essinger auf der letzten Runde nochmals die letzten Kräfte zu mobilisieren um die Chancen auf den Mannschaftstitel weiter zu waren. Tobias Damrat sorgte hier nochmals für das Tempo. Spannung war nun beim Zieleinlauf angesagt, wer war der nächste nach Alexander Götz. Für Stefan Donn (DM: 20. Platz/BaWü: 12. Platz) blieben die Uhren bei 39:12 Minuten, für Steffen Böhm bei 39:37 Minuten (DM: 22. Platz/BaWü: 14. Platz) und für Ralf Damrat bei 40:22 Minuten (DM: 23. Platz/BaWü: 15. Platz) stehen. Damit wurden die Drei in der Altersklasse M35 mit dem Deutschen und Baden-Württembergischen Meistertitel belohnt. Gemeinsam mit Steffen Böhm lief Tobias Damrat (U23) in 39:50 Minuten (DM: 56. Platz/BaWü: 20. Platz) über die Ziellinie.

Für die zwei Jugendliche Fabian Stillhammer und Andre Damrat ging es bei diesen Meisterschaften gegen die Konkurrenz aus dem „Ländle“ zu bestehen. Andre Damrat kam leider nicht richtig ins Rollen und musste nach der 2 Runde leider aufgeben. Fabian Stillhammer teilte sich das Tempo klug ein und wurde von Runde zu Runde immer schneller. Am Ende lief der Essinger auf den siebten Platz der Jugend U18 in der Baden-Württembergwertung.

Alle erfolgreichen Finischer

Alle erfolgreichen Finischer

Im zweiten Lauf ging es dann für die Senioren, Günther Maslo (M65), Roland Pfeiffer (M60), und den beiden der Altersklasse M55 zugehörigen Franz Marschik und Albert Bartle, um schnelle Zeiten und die ein oder andere vordere Platzierung, im Idealfall sogar um eine Medaille, in einer der beiden Meisterschaftswertungen. Von Beginn des Rennes zeigte sich Franz Marschik hellwach und zeigte auf den vier Runden keine Schwäche. Er war damit der Schnellste Essinger in diesem Lauf und finishte nach langer Verletzungspause in starken 43:26 Minuten. Dies bedeutete den 20. Platz bei den Deutschen und den 10. Platz in der Baden-Württembergwertung. Knapp dahinter kam der Älteste des Teams von der LG Rems-Welland, Günther Maslo in 43:51 Minuten in das Ziel. Zum wiederholten Male in diesem Jahr lief er damit knapp an einer Medaille vorbei. Mit einer guten Zeit, dem vierten Platz im Land und dem siebten Platz in Deutschland durfte er trotzdem zufrieden die Heimfahrt auf die Ostalb angehen. Zu neuen persönlichen Bestzeiten liefen die „Neueinsteiger“ Albert Bartle in 44:17 Minuten (DM: 22. Platz/BaWü:11. Platz) und Roland Pfeiffer in 46:19 Minuten(DM: 31. Platz/BaWü:18. Platz).

Albert Barthle

Albert Barthle

Strahlende Sieger vom Mannschaftsgold v.l. Steffen Böhm, Alexander Götz und Stefan Donn

Strahlende Sieger vom Mannschaftsgold v.l. Steffen Böhm, Alexander Götz und Stefan Donn

Tagesschnellster Helmuth Zekel

Steffen Böhm

Steffen Böhm

1 2 3 81