Mit neuem Landesrekord zum Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften

image_pdfimage_print

Mannschaft v.l. Hartwig Vöhringer, Ludwig Wolf, Helmut Gentner, Hans Messmer, Udo Stohrer

Fünf Musketiere der LG Rems-Welland zeigen Stärke beim Werferfünfkampf

Werferfünfkampf, was ist das? Fünf Wurfdisziplinen an einem Tag vom Hammerwurf, dem Kugelstoßen, zum Diskuswurf über den Gewichtswurf zum abschließenden Speerwerfen, die Königsdisziplin der Werfer. Dieser Aufgabe stellte sich Hartwig Vöhringer zusammen mit Hans Messner, Udo Stohrer, Ludwig Wolf und Helmut Gentner in Igersheim.  Am Ende des Tages als alle Punkte zusammengezählt wurden dann das Ergebnis: Die fünf Essinger stellten die erfolgreichste Mannschaft bei diesen Meisterschaften und kehrten mit zwei Goldmedaillen, einer Bronzemedaille und 3 weiteren Platzierungen auf dem Podium zurück.

Bereits früh am Morgen ging es gleich zur Sache. Beim Hammerwurf galt es gegen die starke Konkurrenz im Lande nicht zu viele Punkte zu verlieren. Hammerwurf ist nicht die Paradedisziplin der Essinger Senioren der Altersklasse 50/M55 und war für drei der fünf Starter auch gleichzeitig Neuland. Hartwig Vöhringer konnte hier mit 26,52m und mit 429 Punkten sein gewohntes Niveau abrufen. Hans Messner stand hier nicht viel nach und hatte mit 26,20m ebenfalls einen weiten Wurf. Ludwig Wolf konnte ebenfalls mit 21,32m die 20 Meter Marke knacken. Erste Erfahrungen machten Udo Stohrer und Helmut Gentner mit diesem Wettkampfgerät in einem Wettkampf. Beide hielten sich mit Weiten knapp unter 20 Metermarke schadlos. Der Einstieg in einen langen Wettkampftag war für alle gelungen.

Hans Messmer mit einer starken Kugelstossleistung

Bei der zweiten Disziplin dem Kugelstoßen lief es vor allem für Udo Stohrer (11,78m) und Hans Messner (11,94m) optimal. Mit neuen Saisonbestleistungen konnte die Beiden mächtig Boden auf die Konkurrenz Boden gutmachen. Für Hans Messner bedeutete es sogar die zwischenzeitliche Führung in der Altersklasse M55. Ludwig Wolf und Helmut Gentner blieben bei der zweiten Disziplin im Rahmen ihrer Möglichkeiten und hielten Kontakt zu den Podiumsplätzen.  Hartwig Vöhringer erzielte mit 10,76m hier sein zweitbestes Saisonergebnis in  diesem Jahr. Der Rückstand auf seinen Vereinskamerad Hans Messner war nur Minimal. Das gab nochmals einen Ruck für den Essinger. Nun ging es zum Diskuswurf, der vor allem bei Hartwig Vöhringer, Hans Messner und Udo Stohrer mit zu den Paradedisziplinen zählt. Hartwig Vöhringer hinterließ an diesem Tag den stärksten Eindruck der fünf Musketiere. Mit der Tagesbestweite von  38,46m und 720 Punkten tat er kräftig etwas für sein Punktekonto. Hans Messner wollte seinem Vereinskamerad nicht kampflos die Führung überlassen und zeigte mit Saisonbestleistung von 38,20m, dass er bei der Medaillenvergabe ein wichtiges Wort mitsprechen möchte. Etwas unter seinen Möglichkeiten blieb Udo Stohrer mit 34,46m, der sich aber trotzdem bei seiner Premiere nach drei Disziplinen auf dem zwischenzeitlichen Bronzerang einreihen konnte. Nach drei Disziplinen schien alles möglich. Vor allem bei der Altersklasse M55 entbrannte ein Dreikampf an der Spitze, der bis zum letzten Wurf offen sein sollte. Dann die Disziplin der Gewichtswurf: Hier brachten alle Essinger  viel weniger Wettkampferfahrung als die stärkste Konkurrenz um den Landestitel, weil  diese Disziplin meist nur in einem Wurfmehrkampf eingebunden ist und als Einzeldisziplin so gut wie nicht angeboten wird.  Mit 11,47 Meter konnte Hans Messner die knappe Führung vor der letzten Disziplin, dem Speerwurf  vor Hartwig Vöhringer (11,41m) behaupten. Die restliche Konkurrenz konnte hier bei der Altersklasse M55 nur unwesentlich Punkte gutmachen. Udo Stohrer (M50) büsste leider etwas an Boden ein und rutsche auf den vierten Platz nach dem Gewichtswurf ab. Ludwig Wolf und Helmut Gentner zeigten ordentliche Würfe und waren weiter auf Kurs zum Podium.

Die letzte Disziplin, das Speerwerfen musste es nun richten. Wer holt welche Platzierung, die Ausgangsposition für den Essinger Mehrkämpfer war sehr gut. Wenigstens einmal Gold schien greifbar nahe. Einen „Zaubertag“ erwischte der Hartwig Vöhringer. Sein Speer wollte an diesem Tag einfach nur fliegen. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 45,09m  gelang ein sehr weiter Wurf, der weiteste der Altersklasse M55. Hans Messner folgte mit 33,95m, der drittbesten Leistung in dieser Altersklasse. Damit war klar Zwei Medaillen gingen in der Altersklasse M55 nach Essingen. Hartwig Vöhringer konnte mit dem letzten Wurf seinen Titel aus dem Vorjahr mit neuer persönlicher Bestleistung von 3210 Punkten mit dem letzten Wurf verteidigen. Bronze ging an seinen Vereinskamerad Hans Messner mit ebenfalls neuer persönlicher Bestleistung und 3072 Punkten. Ludwig Wolf folgte in

Helmut Gentner beim Gewichtswurf

dieser Altersklasse auf dem sechsten Platz. Bei den Jüngern der M50 standen für Udo Stohrer beim Speerwurf 31,94m zu Buche. In der Endabrechnung bedeutete es für ihn bei seiner Premiere den fünften Platz mit 2374 Punkten. Helmut Gentner rundete hier das tolle Team Ergebnis mit dem achten Platz ab. Aber die absolute Krönung dieses erfolgreichen Wettkampftages sollte noch folgen. Denn was zählt fast noch mehr als ein Einzeltitel, ein Erfolg mit der Mannschaft.

Hartwig Vöhringer, Hans Messner und Udo Stohrer verbesserten den alten Landesrekord aus dem Jahr 2010 von der VFL Sindelfingen um satte 300 Punkte auf 8656 Punkte und konnten sich zusammen mit Helmut Gentner und Ludwig Wolf über den Baden Württembergischen Meistertitel in der Mannschaft freuen und ausgiebig feiern. Dies ist bereits der vierte große Mannschaftstitel für die Senioren der LG Rems-Welland in diesem Jahr. Damit geht die erfolgreichste Saison zu Ende.

Mannschaften der LG Rems-Welland siegen zum Bahnsaisonausklang

image_pdfimage_print

Es hat schon eine gewisse Tradition für die LG Rems-Welland bei den schwäbischen Mannschaftsmeisterschaften in Donauwörth, bei den bayrischen Sportfreunden, die Bahnsaison ausklingen zu lassen. Die sportlichen Leiter, Lena Bryxi und Martin Schönbach, nahmen dankend die Einladung der LG Donau-Ries an und konnten zum Saisonausklang von den Jugendklassen bis zu den Männern drei schlagkräftige Mannschaften an den Start bringen. Alle 30 Athleten, ob jung oder alt, zeigten zu diesem späten Zeitpunkt der Saison teilweise sehr gute Leistungen, die vereinzelt in der württembergischen Bestenliste wieder zu finden sein werden. Dabei konnten die Teams zwei Mannschaftssiege und einen zweiten Platz feiern.

Männermannschaft auf dem 1. Platz in Württemberg

Fast auf den Punkt topfit zeigte sich die Männerschaft trotz einiger krankbedingter Ausfälle wichtiger Leistungsträger. Die Mannen um Martin Schönbach wollten von Beginn ein wichtiges Wort um den Tagessieg mitreden.

Den Auftakt machten die Hochspringer mit Martin Schönbach, David Kern und Philipp Vöhringer. Mit  zweimal übersprungenen 1,60m wurden zwar nicht die erhofften Höhen erreicht. Verlor aber auch nicht zu viel Boden zu den vorderen Mannschaften. Stand nach der ersten Disziplin der fünfte Platz. Mit dem drittbesten Laufergebnis über die 4x100m in 45,46 Minuten durch Philipp Vöhringer, Johannes Bihlmaier, Johannes Putzker und Martin Schönbach konnte sich das Team um einen Platz nach Vorne arbeiten. Nach einer längeren Urlaubsauszeit stellte sich  Mittelstreckler Johannes Putzker voll in den Dienst des Teams. In seinem Sog konnte er Matthias „Matze“ Kruger zu einer guten Einzelzeit ziehen. Beide sammelten damit weitere wichtige Teampunkte mit denen der Abstand zu den führenden Teams weiter verkürzt werden konnte. Felix Strehle vervollständigte den guten Eindruck der Mittelstreckler an diesem Tag. Beim Kugelstoßen und Diskuswurf mussten nach den verletzungsbedingten Ausfällen der Aktiven die Senioren der Altersklasse M55 ran. Und die machten ihre Sache auch mit den schwereren Gewichten mehr als gut. Hans Messner mit 10,26m im Kugelstoßen und 30,44m im Diskuswurf konnte gut mit den Jüngeren mithalten. Hartwig Vöhringer mit 30,77m im Diskuswurf zeigte hier ebenfalls einen starken Wurf. Trainer Martin Schönbach stellte sich beim Kugelstoßen in den Dienst der Mannschaft und sammelte weitere Punkte.

Hochmotiviert ging Johannes Bihlmaier über die 100m an den Start. Sein Fehlstart kostete dem Team einige Punkte. So mussten Philipp Vöhringer und Luca Mansel die mit ordentlichen Sprintzeiten die Kohlen aus dem Feuer holen. Mit viel Wut im Bauch aber auch der notwendigen Konzentration zeigte dann Johannes Bihlmaier seine läuferischen Fähigkeiten. Seine gelaufenen 52,60 Sekunden bedeutenden  Tagesbestleistung.  Fabian Hirsch stand da mit starken 55,46 Sekunden nicht viel nach. Mit diesem starken Ergebnis rückte das Team damit auf den zweiten Platz vor.

Ein ausgeglichenes Weitsprungergebnis von 5,49m durch Philipp Vöhringer und David Kern mit 5,28m folgten. Den Abschluss machten die Läufer über die 5000m. Hier zeigte Fabian Stillhammer seine ausgezeichnete Laufform. Der siebzehnjährige konnte hier in der Verfolgergruppe in guten 17:43,87 Minuten viele Punkte erlaufen. Auch hier sorgte nochmals ein Senior, Siegfried Richter, dass auf die „Alten“ verlass ist. 10017 Punkten stand am Ende eines langen Wettkampfestages zu Buche, was den zweiten Platz in Donauwörth und den ersten Platz in Württemberg bedeutet.

U20Team Tagessieger

Nach längerer Zeit konnte wieder einmal eine weibliche U20 Mannschaft der LG Rems-Welland bei diesen Meisterschaften an den Start gehen. Die fünf Sportlerinnen aus Hofherrnweiler und Essingen sammelten dabei fleißig Punkte für den Tagessieg.

Für einen guten Start in den Tag sorgten über die 100m Jacqueline Böhm in 14,08 Sekunden und Hannah Schlipf in 14,25 Sekunden. Am meisten Punkte sammelten die Weitspringerinnen Hannah Schlipf (4,59m) und Jacqueline Böhm (4,47m). Im Kugelstoßen waren Annika Stürzl und Hannah Schlipf die Punktesammler. Über die 800m gab es nochmals gute Laufleistungen durch Freya Wenske in 2:51,62 Minuten und Jacqueline Böhm in 3:02,28 Minuten zusehen. Die abschließende 4x100m Staffel sicherte dem Team mit 4.371 Punkten den Tagessieg.

U18 feiert Tagessieg mit einer starken Punktzahl

Auch noch spät in der Saison zauberte Maximilian Burk zwei Spitzenergebnisse auf die Bahn. Im Hochsprung platzte endlich der Knoten. 1,80m so spät noch in der Saison ist eine beeindruckende Leistung. Auch im Weitsprung glänzte der Siebzehnjährige mit starken 6,42m. Marco Ilzhöfer im Weitsprung und Berkay Sarioglu im Hochsprung sammelten die weiteren Punkte.

Die Tagesbestleistung holte sich aber mit Niklas Widmann ein Vereinskamerad. Beim Speerwurf konnte der Essinger an eine seine Wurfleistungen aus dem Frühjahr anknüpfen und war mit 54,25m, der Weiteste an diesem Tag. Auch im Kugelstoßen war er an diesem Tag mit 12,23m das Maß aller Dinge. Mit Joshua Gentner steht ein weiter Werfer auf dem Sprung. Auch mit dem schwereren Gewichten deutete der Vierszehnjährige seine Möglichkeiten an. Sowohl beim Speerwurf (38,00m), sowie beim Kugelstoßen (10,26m) sammelte er wertvolle Teampunkte. Dass Sprinter auch werfen können zeigte Luca Kruger. Aufgrund einer längeren Verletzungspause nutzte der Essinger diesen Wettkampf sich einmal in anderen Disziplinen zu probieren und zeigte dabei zur Freude seines Trainers Martin Schönbach einige gute Ansätze und Weiten. Thomas Gerlach und Philippe Althammer konnten über die 100m wertvolle Teampunkte beisteuern. So durfte man auf die 4x100m Staffel gespannt sein. Und die ließ es richtig krachen. Bei 47,43 Sekunden, der viertbesten Zeit im Lande, blieben die Uhren für Marco Ilzhöfer, Maximilian Burk, Niklas Widmann und Berkay Sarioglu stehen.

Beim abschließenden 800m Lauf feierten Marco Ilzhöfer und Berkay Sarioglu nochmals einen Doppelsieg und brachten damit den Tagessieg mit starken 7780 Punkten sicher in das Ziel.

Hannes Putzker über 800m

Niklas Widmann mit Tagesbestleistung beim Speerwurf

LG Rems Welland mit der Jugend U16 zum Ausflug in den Waldklettergarten nach Pappenheim

image_pdfimage_print

Alle sind glücklich nach diesem erfolgreichen Tag

Am Wochenende nach den Sommerferien machten sich die Jugendlichen der LG Rems Welland mit dem Vereinsbus auf nach Pappenheim. Bei sonnigen Wetter und herbstlichen Temperaturen hat die LG Rems Welland seinen diesjährigen Ausflug, für Jugendliche der U 14 bis U 16, in den Kletterwald nach Pappenheim ins mittelfränkische gemacht. Dort angekommen wurden Sie von einer Angestellten eingewiesen, wie Sie sich auf dem Parcours sichern und bewegen können. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit die 5 unterschiedlichen Parcours, ein 28m Kletterbaum mit langer Seilbahn und eine Riesenschaukel des Parks ausgiebig zu testen und zu genießen. Im Anschluss fand man sich zum gemeinsamen Essen am Grillplatz des Klettergartens ein. Im Gegensatz zum wöchentlichen Training war es eine gelungene Abwechslung und schweißte das Team noch mehr zusammen.

1 2 3 4 5 165